21.07.2010

Molke & Panir vs. Motivationstief

...und das kurz vorm Amphi :( An sich stehen die Outfits ja...die Röcke und Shirts sind fertig, das Longsleeve auch. Aber was wäre ein Outfit ohne Accessoires? Goggles kommen auf jeden Fall noch dazu...und ein Halsband und Armstulpen wären auch noch schön. Mein Nietenhalsband kann ich nicht tragen - die Nieten sind spitz und 28mm lang, da würde ich dauernd mit den Haarteilen drin hängenbleiben. Die Armstulpen sollten möglichst auch beim Tanzen nicht rutschen. Jetzt habe ich ne rutschsichere Variante [Mit Plastikfischbein!] entwickelt, die mir an sich sehr gut gefällt, aber nun schlägt der Stoff Falten.

Das demotiviert, weswegen ich auch jetzt nicht weitermachen werde. Ich bin ohnehin bei der Liebsten zum Mittagessen eingeladen. Liebe! *_* Das Positive hingegen ist: Ich habe noch heute Nachmittag und morgen den ganzen Tag, um Stulpen und ein Halsband zu nähen/basteln. Das müsste doch machbar sein, oder?

Außerdem habe ich heute wieder ein klein wenig die Küche verwüstet. Ich mag Molke. Wirklich. Nicht diese kommerziellen, teuren, überzuckerten Molkefruchtdrinks aus dem Kühlregal, sondern reine, selbstgemachte. Ja, sie schmeckt gewöhnungsbedürftig - aber gut gekühlt find ich die richtig lecker. Außerdem ist sie mit ihren ganzen Vitaminen und Mineralien [B1, B2, B6, Kalium, Calcium, Phosphor] - die Quelle hierfür war Wikipedia. Also mache ich mir Molke am Liebsten selber. Noch dazu entsteht Panir, ein eigentlich indischer Käse [eigentlich=da, wo er ursprünglich herkommt]. Panir ist krümelig, aber fest, wunderbar zu Brot oder Gurken und sehr mild vom Geschmack her. Wenn ihr das auch mal ausprobieren wollt: Ihr braucht nicht viel. Nur 1 Liter Milch, 3 EL Zitronensaft, etwas Salz, einen Topf, ein Auffanggefäß; am besten einen Krug und ein Baumwolltuch, ca 50x50cm; BOMULL hat sich sehr bewährt. Erstmal kommt natürlich die Milch in den Topf. Lasst sie hochkochen, aber seit vorsichtig, dass sie nicht anbrennt. Das wäre ärgerlich. Wenn die Milch dann hochkocht, schüttet den Zitronensaft dazu und rührt gut um. Durch die Säure flockt die Milch sofort. Lasst das Ganze erstmal ein paar Minuten stehen. Währenddessen könnt ihr das Tuch über den Krug legen, dadurch werden dann nämlich Flocken und Molke voneinander getrennt. Nach 5-10 Minuten seihe ich die Flüssigkeit ab. Danach drücke ich vorsichtig nach und nach die Molke aus dem Käseklumpen. Vorsicht, der ist wirklich sehr heiß! Ich lasse den Käse normalerweise noch eine Weile zum Abtropfen über dem Molkekrug hängen. Und wenn ihr euch dann nich tmehr die Finger verbrennt und der Panir gut ausgedrückt ist, sieht das in etwa so aus: Ich lege den dann immer mit etwas Salzlake in ein kleines Gefäß. Ja, der Käse zerfällt dann, nimmt aber die Lake schön auf. Nach dem Originalrezept ist er nicht gesalzen und wird auch noch gepresst, aber mir reicht er so. Mit frischen Gurken finde ich ihn übrigens am leckersten. Normalerweise ist der Panir schon zur Hälfte aufgegessen, wenn die Molke noch nichtmal ausgekühlt ist :D
Über die Nährwertangaben zum Panir kann ich leider keine Aussage machen; aber da Molke fast nur Wasser und Milchzucker beinhaltet, sollte er sehr eiweißhaltig sein. Der Fettgehalt dürfte auch nicht so hoch sein, aber das kommt natürlich auch darauf an, welche Milch ihr verwendet. Bei mir waren es 1,5%.

So. Ich bin dann erstmal weg, sonst komm ich zu spät *mich aufs Fahrrad schwing*

Kommentare:

  1. Musst du mir diese tolle Käseidee jetzt zeigen, da ich vegan leben will? xD Du böse, du xD

    AntwortenLöschen
  2. Tut mir Leid, Sue xD
    Das ist einer der Gründe, warum ich an der veganen Lebensweise gescheitert bin: Ich kann nicht ohne Milchprodukte :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich könnte ohne Milch auch nicht. ;)
    Hättest Du Lust auf´s gegenseitiges verfolgen? Hinterlasse bei mir einfach ein Kommentar, hm? Liebste Grüsse, Nicole :)

    AntwortenLöschen