04.08.2010

Colour your life vs. No more Problems.


Ja was? Es ist schließlich Grüner Tee. Und da ich eh gerne mit Lebensmittelfarbe rumspiele [blauer Joghurt, roter Pizzateig etc], habe ich das spontan auch auf den Tee angewendet.
Auch, wenn mich Teetrinker aus Leidenschaft jetzt hassen werden: Ich mag Grüntee nicht sonderlich, aber er stand eben im Regal. Mir ist er zu bitter [und nein, ich hab ihn nicht zu lange ziehen lassen] und zu...heuig. In Ermangelung an Stevia oder Honig musste doch Zucker ran.
Plan für heute: Stevia besorgen. Oder zumindest mal danach schauen.
Außerdem hält Teetrinken prima vom Naschen ab, und das sollte auch so sein - sonst wird das nie was mit den 55kg.

Mir ist aufgefallen, dass ich das Wort "Problem" viel zu oft benutze, besonders im negativen Kontext. Bei "Kein Problem" ist das okay; bei "Ich seh das schon als Problem an" klingt es gleich so dramatisch. Und das, obwohl ich eine ziemlich optimistische Person bin. Ich werde das Wort "Problem" nicht aus meinem Wortschatz streichen, aber weniger verweden. Muss ja nicht immer alles gleich schlimm klingen.

Bis später! =)

Kommentare:

  1. lebensmittelfarben sind dafür da das sie benutzt werden^^bei mir bekommen auch die skurillsten nahrungsmittel farbe....
    rosa kartoffelpüree ist immer toll

    AntwortenLöschen
  2. xD ich grusel mich total vor eingefärbten Nahrungsmitteln xD

    AntwortenLöschen
  3. @antimensch: Deine Jungs lieben es, oder? :D
    @Sue: Der Tee sieht immerhin noch ein wenig natürlich aus...es ist leider kein wie von mir erwartetes Giftgrün geworden :D

    AntwortenLöschen